"Deutschland - deine Politiker" - Die Rezension

Von Edelgard Richter

 

 

Deutschland – deine Politiker von Friedemann Weckenbach-Mara

 

Das Buch von  Friedemann Weckbach-Mara zeigt auf dem deutschen Bücher-Markt großes Interesse, erschienen im Mitteldeutschen Verlag Halle (Saale).

Darin beschreibt der Autor über eine Zeitspanne von etwa 30 Jahren, was unsere Regierenden der Bevölkerung verschwiegen haben. Wer die Zeit selbst erlebt hat, kann sich beim Lesen der amüsanten und unterhaltsamen Schilderungen gut erinnern. Weckbach-Mara war viele Jahre als Hauptstadtkorrespondent und Parlamentsberichterstatter tätig, so daß er viele Einblicke gewonnen hat, die Normalsterblichen verschlossen bleiben.

 

Als das prüde Bonn noch Regierungssitz war, wurde über das Privatleben der Politiker, insbesondere ihr Eheleben und ihre Scheidungen ebenso wie über ihre Krankheiten der Mantel des Schweigens gedeckt. Nicht totgeschwiegen werden konnte die Affäre um Uwe Barschel, nachdem er im Hotel Beau Rivage tot in der Badewanne aufgefunden wurde. Dagegen nimmt sich die mißbräuchliche Nutzung der Flugbereitschaft oder der Fahrbereitschaft recht harmlos aus. Der Autor erinnert in diesem Zusammenhang an einige Affären, die auch damals schon durch die Zeitungen gingen und beleuchtet sie neu.

 

Interessant sind im Rückblick die Berichte zu dem Terror der Rote Armee Fraktion (RAF), mit der sich der damalige Bundeskanzler Helmut Schmidt herumschlagen mußte. Manch einer erinnert sich noch an die sogenannte Baader-Meinhof-Bande. Schmidt mußte nach der Entführung des BDI-Präsidenten Hanns-Martin-Schleyer die schwere Entscheidung treffen, ob dieser gegen 14 RAF-Terroristen ausgetauscht werden sollte. Wie es ausging, ist bekannt.

 

Weniger bekannt sind die Beziehungen von Bundestagsabgeordneten zur damaligen DDR, dafür weiß man von gut aussehenden Herren, die sich an die Sekretärinnen verschiedener Bundesministerien heranmachten,  um Staatsgeheimnisse zu erfahren. Schließlich gab es einen großen Frauenüberschuß in Bonn. Auch daran erinnert der Autor. Von spionierenden Bundestagsabgeordneten wurde seinerzeit weniger berichtet. Aber es gab sie. Große Wellen schlug in den Gazetten die Agententätigkeit des Ehepaars Guillaume, die zum Rücktritt von Bundeskanzler Willy Brandt führte, ein von Generaloberst der Staatssicherheit der DDR eingeschleuster Spion, der dicht an allen Aktionen Willy Brandts dran war.

 

Die offiziellen Reisen zu Staatsbesuchen von Bundespräsident und Bundeskanzler werden von Weckbach-Mara ebenfalls pointiert thematisiert. So schildert er eindrücklich, wie viele Mitglieder der Delegation einschließlich des Bundespräsidenten bei einer Reise nach Afrika nach dem Genuß einheimischer Speisen an einer massiven Darmgrippe erkrankten und wie in einem Interview Bundeskanzler Helmut Kohl den Generalsekretär der KPdSU Michael Gorbatschow mit Goebbels verglich, was dieser ihm seinerzeit sehr übel nahm. Später versöhnten sie sich jedoch.

 

Ein ganzes Kapitel widmet der Autor dem kürzlich verstorbenen Bundeskanzler Helmut Schmidt und die Diskussion, die der NATO-Doppelbeschluß 1979 im Bundestag auslöste: Einerseits amerikanische Raketen in Westeuropa stationieren, andererseits um Abrüstung verhandeln. Nachdem der Bundeskanzler im Oktober 1981 einen Herzschrittmacher erhalten hatte, brach er im Dezember zu einem dreitägigen Besuch der DDR auf und erreichte bei Verhandlungen mit Erich Honecker Erleichterungen für den Besuch der DDR. Anfang 1982 wird wegen Spenden des Flick-Konzerns gegen Walther Leisler-Kiep und Otto Graf Lambsdorff ermittelt, es gibt 1,7 Millionen Arbeitslose, die sozialliberale Koalition streitet um Steuern, Haushalt, Konjunktur und Abrüstung. Durch das konstruktive Mißtrauensvotum gegen Helmut Schmidt am 1. Oktober 1982 wird Helmut Kohl Bundeskanzler.

 

Die nächsten Kapitel beschreiben die politische Entwicklung in Deutschland. SPD-Kanzlerkandidat  Johannes Rau verliert 1987 die Wahl zum Bundeskanzler gegen Helmut Kohl, wird aber 1998 Bundespräsident. Oskar Lafontaine verliert ebenfalls als Kanzlerkandidat die Wahl. Erst 1998 gelingt es Gerhard Schröder, Helmut Kohl abzulösen nachdem Kohl 1989 noch als „Kanzler der Einheit“ gefeiert wurde. Zum Bundespräsidenten wurde 1989 Richard von Weizsäcker gewählt, der 1994 von Roman Herzog abgelöst wurde. Der ehemalige Richter am Bundesverfassungsgericht sprach sich für eine umfassende Steuerreform aus, die aber bis heute nicht erfolgt ist.

 

Bevor Gerhard Schröder 1998 sein Amt als Bundeskanzler antrat, wurden durch die Bundesminister der noch amtierenden Regierung Kohl rund 70 Beförderungen in ihren Ministerien ausgesprochen, durch die zahlreiche verdiente Parteifreunde versorgt wurden und teilweise Gehaltssprünge von bis zu 2.000 D-Mark machten. Darüber empörte sich SPD-Fraktionschef Rudolf Scharping als teuer für den Steuerzahler. Allerdings wurden nach dem Amtsantritt der rot-grünen Koalition unter Gerhard Schröder 72 Staatssekretäre und Ministerialdirektoren ohne Angaben von Gründen in den „einstweiligen Ruhestand“ versetzt. Der Bund der Steuerzahler errechnete, daß diese Aktion der Regierung Schröder den Steuerzahler gut 80 Millionen Mark kostete, „obwohl sie als politische Beamte auch mit dem falschen Parteibuch einen guten Job machen können“.

 

Unmittelbar nach Amtsantritt mußte sich die Regierung Schröder der Kosovo-Krise befassen. Die NATO flog Angriffe gegen Serbien. Erst ein Jahr später wurde die Bombardierung eingestellt und KFOR-Friedenstruppen im Kosovo stationiert, die zur Dauereinrichtung wurden. Nach dem Zerfall Jugoslawiens führte der Machtanspruch Serbiens zu Krieg in der Region von 1991 bis 1995, wobei über 300.000 Flüchtlinge nach Deutschland strömten.

 

Unter Präsident George W. Bush begann der 2003 der Krieg gegen den Irak ohne UNO-Mandat, der 2011 beendet wurde. Deutschland beteiligte sich nicht daran. Allerdings stieg die Arbeitslosigkeit unter Bundeskanzler Schröder auf 4,7 Millionen. Reformen sollten Abhilfe schaffen (Agenda 2010). Die Mehrheit der SPD bröckelte; 2005 wurde Angela Merkel (CDU) Bundeskanzlerin. .

Damit schließt das vorliegende Buch, jedoch nicht ohne Ankündigung des Autors für eine Fortsetzung „Muttis Macht – Das System Merkel“. Das Buch zeichnet sich durch Detail Freude aus und kann durchaus der jungen Generation einen straffen Querschnitt der Bonner Republik bieten

 

Deutschland - deine Poltiker von Friedemann Weckbach-Mara

Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) ISBN 978- 3-95462-584-0

Preis 24,95 Euro

 

E. R. / DelaPress

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Banner_Fotoabzüge
Mercedes-Benz-Bank Festzins